Archäologie

Limes
 

 

 
Bernd Steidl

Welterbe Limes
Roms Grenze am Main
Text- und Bildband

 

 
Im Jahr 2005 wurde der Limes zum UNESCO-Welterbe. Der Limesabschnitt am Main zeigt sich dabei archäologisch wie landschaftlich äußerst reizvoll.

Bernd Steidl, stellvertretender Direktor der Archäologischen Staatssammlung München, präsentiert die römische Geschichte und Kultur des Main-Limes in einem opulenten Bildband.

Die Edition ist Katalog der gleichnamigen
Ausstellung in der Archäologischen
Staatssammlung München 2008.
 
Herausgegeben von der Archäologischen Staatssammlung München
Mit Beiträgen von Ludwig Wamser und Horst Zimmerhackl
300 Seiten, 280 Abbildungen, Illustrationen und Karten, Kartenbeilage, Hardcover
21,80 € [D]
ISBN 978-3-939462-06-4
Blick ins Buch


Zur Online-Kritik im GÖTTINGER FORUM FÜR ALTERTUMSWISSENSCHAFT

 


 

 

 

Bernd Steidl

Römer und Germanen am Main

Ausgewählte archäologische Studien

 

Römer und Germanen — am Main siedelten beide Kulturen der Antike. Die Römer nutzten den Fluss am Mainviereck als Grenze. Die Germanen lebten am fruchtbaren Maindreieck.

Dr. Bernd Steidl, Archäologische Staats-sammlung München, ergrub in mehrjährigen Kampagnen die Hinterlassenschaften beider Lebenswelten. Seine Sammlung ausgewählter Studien präsentiert das Maingebiet als Nahtstelle der Kulturen und zentralen Ort einer spannenden Epoche der Weltgeschichte.

Das UNESCO-Weltkulturerbe Limes wird auf beiden Seiten der Grenze sichtbar. Die aus den Grabungen gewonnenen Erkenntnisse belegen den Wandel der Zeiten und machen den Alltag der Antike lebendig. Der Main erzählt Geschichte und Geschichten.

Mit Vorworten von Erwin Dotzel und
C. Sebastian Sommer
138 farbige Abbildungen
336 Seiten, Französische Broschur
19,80 € [D]
ISBN 978-3-939462-29-3